5. Merkblatt für die Einnahme homöopathischer Arzneimittel

Die Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels soll bewirken, dass der Organismus mit eigener Kraft eine Heil-Reaktion vollbringen kann. Die dabei auftretenden Veränderungen können bei jedem einzelnen Menschen in verschiedener Art und Weise auftreten.


Zur Einnahme des Medikaments:

Ob Tabletten, Tropfen, Kügelchen oder Trinkampullen, lassen Sie bitte die einzelne Gabe jeweils so lange wie möglich im Mund. Die Wirkstoffe werden durch die Mundschleimhaut aufgenommen.
   
Die Einnahme sollte jeweils etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten erfolgen.
   
Eine Einzelgabe besteht normalerweise aus 1 Tablette, 10 Tropfen, 5 Kügelchen oder 1 Trinkampulle. Eine Erhöhung verstärkt, im Gegensatz zu allopathischen Medikamenten, die Wirkung nicht.
   
Das Medikament OHNE gleichzeitige Flüssigkeitszufuhr nehmen. Über den Tag hinweg verteilt sollten Sie jedoch viel trinken, um die Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper zu unterstützen.
   
Verzichten Sie auf Genussmittel wie Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol oder Nikotin, um Wechselwirkungen zu vermeiden.
   

Ebenso sollten Sie nicht sofort nach oder vor der Einnahme die Zähne mit normaler Zahnpasta putzen, da diese die Mundschleimhaut mit einer "Isolierschicht" überzieht. Hier gibt es im Bedarfsfall alternativ sehr gute homöopathiegeeignete Zahncremes, die Sie beruhigt verwenden können, oder Sie halten den halbstündigen Abstand ein.

   
Wichtig ist die genaue Einhaltung der angegebenen Einnahmehäufigkeit, um eventuelle Missempfindungen zu vermeiden.
   
In manchen Fällen kann eine sogenannte Erstreaktion am Körper zu beobachten sein (kurzzeitiges Gefühl einer leichten Verschlimmerung). Oft ist dies ein naturheilkundliches Zeichen für die richtige Mittelwahl. Doch wenn Sie sich unsicher sein sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit beratend zur Verfügung.